Verband der Schulaufsicht des Landes Thüringen e. V.
Mitgliedsverband im tbb beamtenbund und tarifunion thüringen
Mitglied der Konferenz der Schulaufsicht der Bundesrepublik Deutschland KSD

Am 1. Dezember 2006 fand im Gothaer Hotel "Thüringer Waldblick" die Mitgliederversammlung des VSLT e. V. ganz im Zeichen des 15jährigen Bestehens des Landesverbandes statt. Mehr als die Hälfte aller Mitglieder als auch ehemalige Mitstreiter waren zu dieser Festveranstaltung erschienen. Eingebettet in ein kleines musikalisches Programm sprachen während der Feierstunde der Landesvorsitzende Obbarius, der Staatssekretär im Thüringer Kultusministerium Eberhardt und als besonderer Gast die Bundesvorsitzende der KSD Ulrike Weitzel zu den Anwesenden.

Der Landesvorsitzende bilanzierte in seiner Festrede 15 Jahre erfolgreiche Arbeit zum Wohle der Mitglieder und würdigte deren Leistungen beim Aufbau des demokratischen Schulwesens in Thüringen. Kontinuität und Innovation neben dem ständigen Bemühen um die soziale Absicherung aller Mitarbeiter der Schulaufsicht kennzeichnete er als besondere Merkmale der Arbeit des VSLT e. V.. Das Prinzip der Dialogischen Schulaufsicht mitentwickelt und in der Arbeit der Schulaufsicht in Thüringen fest verankert zu haben, stellte der Vorsitzende als bleibenden Verdienst des Verbandes heraus.

In seinem Grußwort begründete Staatssekretär Eberhardt den im Jahre 2005 eingeleiteten Paradigmenwechsel in der Arbeitsweise der Thüringer Schulaufsicht mit dem gewachsenen Anspruch auf die Entwicklung hoher Schulqualität. Ausgehend vom diese Legislaturperiode bestimmenden Entwicklungsvorhaben "Eigenverantwortliche Schule" beschrieb Kjell Eberhardt die künftigen Anforderungen an die Schulämter, die sich gegenwärtig zu Qualitätsagenturen weiterentwickeln. In seiner Rede bekannte sich der Staatssekretär sowohl zum Prinzip der Dialogischen Schulaufsicht als auch zum weitgehenden Erhalt eines flächendeckenden Netzes staatlicher Schulämter in Thüringen.

Die Vorsitzende der KSD stellte in ihrem Redebeitrag fest, dass der VSLT e. V. im bundesweiten Vergleich "gut aufgestellt" sei. Frau Weitzel bewertete die Entwicklung der Schulaufsicht im Lichte von PISA und im Spannungsfeld von Förderalismus und bundeseinheitlichen Bildungsstandards. Sie sprach sich für mehr Kontinuität und Chancengleichheit in der Bildungspolitik aus und wies in diesem Zusammenhang auf die Berliner Erklärung der KSD hin.

Den Abschluss der zweistündigen Festveranstaltung bildete die Auszeichnung der dienstältesten Mitglieder mit einer Urkunde. Besonders verdienstvolle Mitglieder wurden mit der silbernen Ehrennadel der Schulaufsicht gewürdigt. Diese Auszeichnung verlieh der VSLT e. V. auch dem Staatssekretär a. D. Hermann Ströbel für die langjährige fruchtbare Zusammenarbeit. Der erste ordentliche und langjährige Vorsitzende Wolfgang Krumpf erhielt diese Auszeichnung in Gold. In der Nachmittagssitzung wählten die Mitglieder einen neuen Vorstand und verabschiedeten eine in zahlreichen Punkten modernisierte Satzung.

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online